Workshop

Selbstreflexion Workshop 2018 Weimar

Viele Menschen nutzen Selbstreflexion zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung, Stärkung in besonderen Zeiten oder zur Entscheidungsfindung in privaten und beruflichen Fragen. Als Unterstützung der Reflexion / Selbstreflexion gibt es eine Vielzahl von Methoden. Ich möchte Ihnen eine Methode, die Genogrammarbeit in zeitlich flexibel gestalteten Workshops mit maximal 6 Teilnehmern vorstellen und Sie begleiten beim Ausprobieren.

Ein Genogramm bietet einen guten Überblick über die eigene Familie, den Familienstammbaum und deren Struktur. Genogramme bieten uns einen anderen Blickwinkel auf die Systeme in denen wir leben und arbeiten bzw. aus denen wir kommen.

So können Beziehungsmuster erkannt werden. Häufig lassen sich familiäre Muster, die immer wieder auftauchen, über mehrere Generationen zurückverfolgen. Durch ein Genogramm können die eigene Lebensgeschichte und Lebenserfahrungen in einem größeren Kontext eingeordnet werden. So können bestimmte Verhaltensweisen, Entscheidungen, Krisen, Tabus, Schicksale oder Krankheiten vor dem familiären Hintergrund besser verstanden und eingeordnet werden. Eine Visualisierung mit Hilfe eines Genogramms kann helfen, Informationen aus der Familiengeschichte zu sammeln, zu sortieren und Zusammenhänge transparent zu machen. Dies kann helfen bei beruflichen Entscheidungen und auch im privaten, familiären Zusammenhang. Meine Erfahrung zeigt, dass hier oft konkrete Fragestellungen gefunden werden können in Phasen des Lebens wo eine eher diffuse Unruhe oder Orientierungslosigkeit empfunden wird. Das eigene Genogramm kann als Hilfestellung genutzt werden für die persönliche Reflexion.

Möchten Sie mehr erfahren über diese Methode zur Selbstreflexion, fachlich begleitet selbst ein Genogramm erstellen, Ihre Fragestellungen hierzu finden und auch bearbeiten?

Wenn Sie Interesse haben die Genogrammarbeit für berufliche und privat/familiäre Fragestellungen oder gar Neuorientierungen zu nutzen, melden Sie sich bei meinen Workshops an.

Selbstreflexion Workshop – Wann?

18.10.2018 – 16:00 – 21:00 – Einführung, Vorstellung, Information

Hier werde ich kurze Hintergrundinfos geben zu mir und der Methode: Genogramm als Instrument der Selbstreflexion, orientiert an die Gruppe die sich gefunden hat. Sie können Fragen stellen. Bei Interesse gibt es eine Vorstellungsrunde der Anwesenden.

19.10.2018 – 16:00 – 18:30 – Zeit für Fragen und erste Praxis

Diese Zeit ist reserviert für weitere Fragen, Hinweisen zur Integration der Erkenntnisse bei der Selbstreflexion und erste, begleitete Schritte in die Praxis

20. + 21.10.2018 – ab 10:00 – Genogramme erstellen und auswerten

An diesen beiden Tagen ist Zeit und Raum das eigene Genogramm zu erstellen oder zu beenden und es einzeln oder in der Gruppe zu reflektieren. Nicht Jeder mag sein Genogramm in der Gruppe präsentieren, auch wenn ich dies sehr empfehlen kann da das Feedback Anderer oft ein unglaublicher Gewinn für die Selbstreflektion und Integration der Erkenntnisse ist. Von Anfang an wird das (Selbst)Verständnis da sein, das Jeder für sich sorgen darf und entscheiden inwieweit er persönliche Themen mit Allen teilt. Bitte scheuen Sie nicht dies für Sich zu tun.

Für die Gruppenarbeiten sind abgestimmte Zeiten nötig. Ansonsten stelle ich den Raum und mich jeweils bis 16:00 nach Absprache zur Verfügung, d.h. sollte Ihnen ein ganztägiger Workshop emotional oder zeitlich zu viel sein, sorgen Sie für sich und sprechen mit mir ab was wann passt.

Sollten nach diesem Wochenende noch Fragen für Sie offen sein oder sie noch Zeit und den Raum benötigen, sind dieser und ich am 24.10.18 – 15:30 – 18:30; am 25.10.18 17:00 – 21:30 und am 27.10.2018 für Sie da. Der Zeitraum dazwischen ist bewusst kurz gewählt, da erfahrungsgemäß diese Arbeit mit der bewussten Ausrichtung auf das Persönliche, für mein Selbstverständnis, eine gute Begleitung für Aufkommendes danach verlangt. Dies möchte ich Ihnen hiermit sicherstellen. Es soll jedoch nicht heißen das Sie sich nach diesen Terminen nicht mehr an mich wenden können ;-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.